Bergungsgruppen (BG1/BG2) - Technisches Hilfswerk Sarstedt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bergungsgruppen (BG1/BG2)

unser Ortsverband

Aufgrund der vielseitigen Verwendungsbreite ist eine umfassende Einzeldarstellung aller Einsatzmöglichkeiten der Bergungsgruppen in diesem Rahmen nicht möglich. In Beispielen werden daher nur einzelne Einsatzmöglichkeiten bei verschiedenen Schadensursachen aufgezeigt. Pflichtaufgaben von Feuerwehr oder Rettungsdienst gemäß den landesgesetzlichen Regelungen werden nicht berührt; das THW wird hier unterstützend im Rahmen der Amtshilfe tätig.

Ausrüstung

Die Ausrüstung der beiden Bergungsgruppen entsprechen einander weitgehend. Daher können beide Gruppen autark oder im Verbund eingesetzt werden.

  • Seilwinde mit einer Zugleistung von 10 t mit entsprechenden Ketten u. Seilen

  • Hebekissen mit einer Hubleistung von 40 t

  • Stromerzeuger 8 kVA und 5 kVA

  • Pneumatischer 8 m-Lichtmast mit 5.000 Watt Lichtleistung

  • Powermoon®-Beleuchtungsballon

  • 4 Stative 5,5 m mit 5.000 Watt Lichtleistung

  • 4 Kabeltrommeln 230 V 50 m

  • Kabeltrommel mit Verteilung 400 V 50 m

  • Betonkettensäge und Rettungskettensäge zum Schneiden von Stahlbeton oder Öffnen von ICE-Scheiben

  • Tauchpumpe 800 l/min

  • Tauchpumpe 400 l/min

  • Motorsäge Stihl 088 und 046

  • Elektrokettensäge

  • Motortrennschleifer

  • Elektrotrennschleifer

  • Greifzug

  • Rollglissrettungsgerät zum Retten aus Höhen und Tiefen

  • Hydraulische Rettungsschere und Spreizer

  • Brennschneidgerät

  • 4 Überdruck-Atemschutzgeräte

  • 2 Bohr- und Aufbrechhammer

  • Werkzeugsätze Mechaniker und Elektriker

  • Schnellbaustreben zum Abstützen und Aussteifen

  • Rüstholz und Verbindungsmaterial


Einsatzprofile:

  • Bereitstellung von Transportkapazitäten,

  • Ausleuchten von Schadensstellen,

  • Mitwirkung im Führungs- und Leitungsbetrieb bei Großeinsätzen,

  • Versorgungsmaßnahmen (z.B. Verpflegung, Betriebsstoffe).


Bei Bränden:

  • Mitwirkung bei der Personenrettung und -bergung aus Höhen und Tiefen,

  • Mithilfe bei Evakuierungsmaßnahmen,

  • Bergung von Tieren und Sachwerten,

  • Sichern oder Niederlegen einsturzgefährdeter Gebäude oder Gebäudeteile,

  • Räumen von Brandschutt usw.,

  • Beseitigung von Tierkadavern,

  • unterstützende Wasserförderung bzw. Schmutzwasserförderung,

  • Anlegen von Brandschneisen bei Flächenbränden.


Bei beschädigten oder zerstörten Gebäuden:

  • Retten und Bergen Verschütteter aus Gefahrenlagen (auch aus Höhen und Tiefen),

  • Sichern und Niederlegen einsturzgefährdeter Gebäude oder Gebäudeteile.

  • Beseitigen bzw. Räumen von Trümmern.


Bei Wassergefahren:

  • Mitwirkung bei der Rettung bzw. Bergung von Menschen, Tieren und Sachwerten aus Wassergefahren,

  • verschiedenste Transportaufgaben auf dem Wasser mit Booten,

  • Herstellen behelfsmäßiger Übergänge (Brücken, Stege),

  • Bau von Uferbefestigungen,

  • Mitwirkung bei Hochwasserschutzmaßnahmen,

  • Bau von Anlegestellen,

  • Aufbrechen von Eis, Beseitigung von Treibeis,

  • Bergung und Beseitigung von Treibgut,

  • Notbeleuchtung von Einsatzstellen,

  • Pumparbeiten,

  • Aufräum- und Reinigungsarbeiten nach Hochwasser


Bereitstellung von Einsatzkräften zur Unterstützung zuständiger Behörden und Organisationen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü