Hochwasser in Sarstedt 2013 - Technisches Hilfswerk Sarstedt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Hochwasser in Sarstedt 2013

Archiv

Ende Mai 2013: Die Pegel in Sarstedt steigen, die Innerste tritt über die Ufer. Was wie das alljährliche Hochwasser zur Schneeschmelze begann sollte sich zu einem Großeinsatz für Sarstedts Hilfskräfte auswachsen. Im weiteren Verlauf stellte sich das Hochwasser in Sarstedt als Vorbote für eines der schlimmsten Hochwasser in Deutschland aus.
Nur durch die schnelle Reaktion der Einsatzkräfte und durch die hervorragende Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte Sarstedt vor größerem Schaden bewahrt werden. Aus der gesamten Region wurden Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes und der Feuerwehr nach Sarstedt herangeführt. Das Technische Hilfswerk zog sogar Einheiten aus Fallingbostel und Bremen hinzu.

Am beeindruckensten waren sich die Großpumpen des THW, die zusammengenommen 25.000 Liter Wasser pro Minute aus der überlasteten Kanalisation förderten - das sind etwa 170 Badewannen in 60 Sekunden!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü